Großartiger Erfolg bei der Demo "Für ein fahrradfreundliches Weißenhorn"

Die ÖDP als Unterstützer und ein Bündnis aus ADFC, Bund Naturschutz sowie den Grünen rief zur sichtbaren Forderung nach mehr Fahrradwegen in Weißenhorn auf. Für die Radler in der Stadt muss mehr getan werden.

Um 10 Uhr fiel der Startschuss: Zahlreiche Bürger kamen zur Auftaktveranstaltung auf die Hasenwiese. Danach stiegen um 11 Uhr 180 Teilnehmer auf ihre Räder und brachten mit einer Radtour durch die Stadt unübersehbar ihre Forderung nach Weißenhorn als "Fahrradfreundliche Kommune" vor. Die Kommission, welche dies zu entscheiden hat, war bereits vor zwei Jahren vor Ort, seit damals ist Weißenhorn auch Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommune Bayern. Allerdings ist seitdem außer der Erstellung von zwei Gutachten nichts mehr erfolgt.

Für die ÖDP hielt Stadträtin Sabine Snehotta mit den anderen Rednern ein flammendes Statement, das von Trommelklängen und Beifallsbekundungen der Teilnehmer lautstark umrahmt wurde.

 

 

 

Copyright Fotos: Matthias Düffert

Die ÖDP Neu-Ulm verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen