Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Bundesweite Stromwechselwoche vom 10. – 18. April

ÖDP empfiehlt den Wechsel zu EWS: atomstromlos – klimafreundlich - bürgereigen

„Während die Bundesregierung unter dem Druck der Atomlobby über längere Kraftwerkslaufzeiten diskutiert, können die Bürger den ganz privaten Ausstieg aus der Atomenergie durch einen Stromanbieterwechsel vollziehen“, so die ÖDP-Kreisvorsitzende Gabriela Schimmer-Göresz anlässlich der bundesweiten Stromwechselwoche. Mit der Wahl des Stromversorgers könnten die Verbraucherinnen und Verbraucher bestimmen, auf welche Weise ihr Strom erzeugt wird: fossil, ressourcenverschwendend, atomar oder nachhaltig, klimaschonend und zukunftsfähig. So könne jede und jeder Einzelne mitgestalten und bereits heute eine wichtige Basis für die Lebensqualität kommender Generationen schaffen, so die ÖDP-Vorsitzende. Der Wechsel sei einfach zu vollziehen: Einen Antrag ausfüllen und alles andere regle der neue Anbieter. Für den Verbraucher ändere sich nur, dass die Stromrechnung nicht mehr vom lokalen Stromanbieter eingezogen werde. Der Stromzähler verbleibe, auch im Mehrfamilienhaus. Nach wenigen Wochen sei der Wechsel vollzogen, ohne dass dies bemerkt werde. Ökostrom koste in der Regel nicht mehr als Atomstrom. Eventuelle Mehrkosten ließen sich schnell durch verbrauchssparende Maßnahmen kompensieren. In einigen Gegenden könne regenerativer Strom sogar billiger sein. Wechselgebühren würden keine anfallen.  Bei der Suche nach dem geeigneten Stromanbieter helfe ein Blick unter www.atomausstieg-selber-machen.de. Die ÖDP empfiehlt die Elektrizitätswerke Schönau, da diese vom Bund der Energieverbraucher e.V. 2004 als  einziger Ökostromanbieter mit der Note „Sehr gut“ ausgezeichnet wurde. Der Strom der EWS Schönau stamme ausschließlich von Produzenten, die nicht mit Atomkraftwerksbetreibern oder deren Tochterunternehmen verflochten sind. Der Strom komme aus umweltfreundlicher Wasserkraft und ressourcenschonender Kraft-Wärme-Kopplung. Die Stromerzeugungsanlagen befänden sich alle in Bürgerhand. Den Gesellschaftern der EWS gehe es nicht um Gewinnmaximierung, sondern darum, eine energiepolitische Idee umzusetzen: atomstromlos – klimafreundlich – bürgereigen.
Weitergehende Information und Stromlieferaufträge können vom ÖDP-Kreisverband telefonisch (08337/742536) oder per E-Mail (oedp-neu-ulm@email.de) bezogen werden.


Die ÖDP Neu-Ulm verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen